Referentinnen und Referenten


Sibylle Bornefeld

Sibylle Bornefeld ist seit 2006 bei Sauerbruch Hutton tätig. Sie ist spezialisiert auf Holzbau und hat unter anderem das Dach des Hager Forums in Obernai entworfen. Sie war Projektleiterin für das preisgekrönte Universal Design Quartier in Hamburg sowie den Neubau des Luisenblocks, eines modularen Bürogebäudes in Holzbauweise für den Deutschen Bundestag, der eine besonders kurze Planungszeit erforderte.  

Sibylle schloss 2005 ihr Studium an der Technischen Universität Berlin ab. Im Rahmen des Programms „Bauen für Lateinamerika“ absolvierte sie ein vom DAAD gefördertes Praktikum in Ecuador.  

Sibylle ist Mitglied des People and Culture Teams und seit 2020 Partnerin. 

Foto: Urban Zintel

Projektvorschau

Luisenblock, © Jan Bitter

Martin Hof

Dipl.-Des. (FH) Martin Hof ist Architekt und arbeitet seit 1990 bei a|sh sander.hofrichter architekten. Als Leiter der Ausführungsplanung war er bereits für die Realisierung zahlreicher Projekte verantwortlich, unter anderem für das Landtagsgebäude Rheinland-Pfalz, das Statistische Bundesamt in Wiesbaden und viele Krankenhausbauten. Er arbeitete zuvor im Architekturbüro Prof. Mutschler und Partner in Mannheim, nachdem er seinen Abschluss im Studiengang Innenarchitektur an der FH Kaiserslautern erwarb.  

Der Architekt Martin Hof zeigt in diesem Vortrag die Aufstockung zweier Gebäude am Marienhaus Klinikum (vormals Katholisches Klinikum Mainz), die a|sh architekten im laufenden Betrieb in Modulbauweise realisierte. Kürzere Bauzeiten, weniger Belastungen durch die Baustelle, aber geringere Flexibilität während der Bauphase: Im Vortrag werden die Herausforderungen und Chancen thematisiert, die der Modulbau für Projekte dieser Größenordnung und des Gebäudetypus Krankenhaus bietet.

Foto: a|sh

Projektvorschau

Aufstockung Marienhaus Klinikum; © Hans-Georg Merkel

Katrin Kratzenberg

Karin Kratzenberg ist Dipl.-Ing. Architektin. Sie wurde 1970 in Kassel geboren und studierte von 1990-1996 Architektur an der Universität Hannover. 1997-1998 war sie für das Architekturbüro Schulz und Schulz in Leipzig tätig. 2000-2009 war sie Projektleiterin bei Ackermann Architekten in München. 2009 wurde sie als Teamleiterin für karlundp tätig und trat 2019 in die Geschäftsführung ein. 

Zu den von ihr geleiteten Projekten bei karlundp gehören der Neubau des Limeseums im Römerpark Ruffenhofen, sowie die Generalsanierung und Erweiterung des ehemaligen Präsidialpalais in Regensburg. Mit den modularen Kitas (MOKIB 150minus) in Berlin, dem Neubau einer Wohnanlage für Studierende in Deggendorf und dem Neubau des Bildungs- und Integrationszentrums in Berlin wurde sie zu einer Spezialistin für die Themen Holz- und Holzhybridbau.

Vorstellung des Gebäudes MOKIB 150 minus. Darstellung der Besonderheiten des Entwurfs hinsichtlich Typenplanung, Modularität, standortbezogener Individualisierung und Planungs- bzw. Genehmigungsablauf. Spezielle Aspekte der Bauausführung insbesondere hinsichtlich des hohen Vorfertigungsgrades im Holzbau. 

Foto: Orla Cornolly

Projektvorschau

MOKIB 150 Minus, Berlin; © Jens Weber, München

Eva Menges

Eva Menges ist Architektin und Partnerin bei Menges Scheffler Architekten. Dort leitet sie eine Vielzahl von Hochbauprojekten mit einem Schwerpunkt auf Wohnungsbau und öffentliche Bauten.  

Sie absolvierte ihr Vordiplom an der TU Darmstadt und schloss das Architekturstudium mit dem Diplom an der Architectural Association School of Architecture in London ab.  

Nach mehrjähriger Mitarbeit bei Grimshaw Architects, London, realisierte sie zahlreiche Projekte bei Scheffler + Partner Architekten. 2016 ging daraus die Menges Scheffler Architekten PartG mbB hervor.  

Die Fritz-Kissel-Siedlung wurde in den frühen Fünfzigerjahren in Frankfurt erbaut. In Anbetracht des immer knapper werdenden Wohnraums galt es die innerstädtische, inzwischen denkmalgeschützte Siedlung in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege unter Vollvermietung ein- und zweigeschossig aufzustocken. Aufgrund des hohen Vorfertigungsgrads konnten so 130 neue Wohnungen in Holzmodulbauweise in kürzester Bauzeit und unter geringer Lärmbelästigung entstehen. Der ursprüngliche Charakter und das für die Siedlung wichtige, üppige Grün zwischen den Zeilenbauten blieb trotz Nachverdichtung erhalten. 

Foto: Zur Verfügung gestellt von Menges Scheffler Architekten

Projektvorschau

Fritz-Kissel-Siedlung, Frankfurt, © Sascha Kletzsch 2021

Andrea Valentini

Andrea Valentini lebt in Genf und ist ein italienischer Architekt und Autor. Er studierte an der Akademie für Architektur in Mendrisio (Schweiz) und an der Glasgow School of Art (Großbritannien). Im Jahr 2017 schloss er sein Studium unter der Leitung von Mario Botta mit Bestnoten ab. Im folgenden Jahr kam er zu "BCMA architectes", wo er derzeit als Projektarchitekt tätig ist. Parallel zu seiner Feldarbeit war er bereits Referent bei einer Reihe von Veranstaltungen über Nachhaltigkeit und Architekturgeschichte.

The talk will focus on the main construction aspects of the SUPSI Building in Mendrisio. In particular, BCMA’s approach to prefabrication across all phases of the project. Construction processes and materiality are the central to the research of BCMA architects and will be discussed as well. The goal of the speech is to show how BCMA’s architectural “realism” made it possible to build complex and yet flexible spaces, while pursuing an economy of materials and shapes. 

Foto: BCMA Architectes SA

Projektvorschau

Hochschulgebäude in Mendrisio; 2021 © Renato Quadroni SUPSI – LCV

Christian Czerny

Diplom-Kaufmann Christian Czerny hat jahrelang in der Fertighausindustrie Unternehmen restrukturiert. Die Vorfertigung von Bauteilen in den Fertighausfabriken fand er faszinierend. Er sah damit die Chance, einen Industrialisierungsprozess für größere Projekte anderer Bautypologien in der Bauwirtschaft effizient aufzusetzen. So gründete er 2008 die LiWooD Management AG, die hochmoderne und energieeffiziente Studentenwohnheime, Boardinghäuser, Wohnhäuser und Aufstockungen in Modulbauweise aus Holz entwickelt und realisiert.  

Zuvor war Herr Czerny u.a. in verschiedenen Bereichen der Wirtschaftsprüfung/ Steuerberatung, des Private Equity sowie im Bereich Unternehmensrestrukturierung / -sanierung tätig. 

LiWood Management GmbH

Foto: LiWooD

Projektvorschau

 Fritz-Kissel-Siedlung, Frankfurt,,© Skykamera 2021

Rainer Jordan

Rainer Jordan war über 16 Jahre in der Holzfertigbau-Industrie tätig. Seit nunmehr über 12 Jahren ist er im Modulbau zu Hause und seit 2019 in der ZECH Group bei Cadolto Modulbau als Leiter Vertrieb Süd / Österreich, Schweiz tätig.

Cadolto Modulbau GmbH

Foto: Cadolto

Projektvorschau

Harald Theisinger

Harald Theisinger ist Director Modulbau bei Algeco Deutschland. Der gebürtige Nordrhein-Westfale verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Management sowie in den Bereichen Vertrieb und Marketing. Unter anderem war er in führenden Positionen in der Arbeitsbühnenvermietung tätig, zuletzt als Vertriebsleiter bei Riwal. Dem Modulbau misst Theisinger aufgrund seiner Schnelligkeit, Flexibilität und Nachhaltigkeit ein großes Wachstumspotenzial zu, insbesondere im Bau von Schulen, Kitas, Büros und Wohnheimen. Algeco gehört zu den leistungsfähigsten Anbietern der Branche. Basis des Erfolges sind eine hohe Beratungskompetenz, innovative Produkte, vielfältige Service-Leistungen und die bundesweite Präsenz. 

ALGECO GmbH

Foto: Harald Theisinger, Algeco

Projektvorschau

 © Algeco

Mario Müller

Mario Müller ist gelernter Industriekaufmann und hat sich nach seiner Ausbildung auf die Objekteinrichtung für Krankenhäuser spezialisiert.  Nach über 20-jähriger Tätigkeit in diesem Bereich, wechselte er im April 2012 zur ALHO Systembau GmbH in den Vertrieb Gesundheitsimmobilien. Dort ist er als Gebietsvertriebsleiter und Projektleiter tätig. Seitdem hat er über 20 Klinikbau-Projekte für Alho verantwortet – unter anderem die Aufstockung des Bettenhauses für das Caritas-Werk St. Martin GmbH am Standort des Marienhaus Klinikum Mainz in Zusammenarbeit mit Sander Hofrichter Architekten. 


ALHO Systembau GmbH

Foto: Alho

Projektvorschau

Aufstockung Marienhaus Klinikum; © Hans-Georg Merkel 

Moderation


Jakob Schoof

Jakob Schoof ist seit 2019 stellvertretender Chefredakteur von DETAIL. Nach dem Architekturdiplom 2000 an der Universität Karlsruhe absolvierte er ein Volontariat bei der Architekturzeitschrift AIT und war dort als Redakteur und Leiter Corporate Publishing tätig. 2009 stieß er zu Detail, wo er unter anderem die Zeitschriften-und Buchreihe Detail Green zum nachhaltigen Bauen und die Zeitschrift structure zu Themen der Tragwerksplanung verantwortet hat. Von 2005 und 2018 übernahm er im Auftrag von Velux die Redaktion der internationalen Architekturzeitschrift Daylight & Architecture, die insgesamt 29-mal erschienen ist.   

 Foto: Jakob Schoof

DETAIL Kongress Modulbau

Datum: Donnerstag, 19. Mai 2022
Uhrzeit: 15:00 – 19:00 Uhr, anschließend Get-together
Location: re:mynd eastside, Frankfurt 
Format: Hybridveranstaltung

(Teilnahme vor Ort oder online im Webinar)

Datum: Donnerstag, 25. November 2021
Uhrzeit: 16:00 bis 19:15 Uhr
Location: re:mynd eastside, Frankfurt
Format: Hybridveranstaltung

Ticket
Online-Ticket
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.