You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Stadtraum und Landschaft

Welche Auswirkungen wird die internationale Finanzkrise letztendlich auf Architektur und Bauwirtschaft haben? Während alle Welt noch über Ausmaß und Einfluss auf die Branche spekuliert, steht eines auf jeden Fall fest: Die Zeiten des Überschwangs und der skulpturalen Exzesse sind vorbei. So sieht es jedenfalls der ­britische Architekt David Chipperfield, der in einem Interview Anfang November »das Ende der Architektur mit Wow!-Faktor« prognostiziert. Tatsächlich werden die Architekturdebatten der jüngsten Zeit vor allem von verschwenderi­schen Architektur-Ikonen dominiert, bei denen das unverwechselbare Zeichen im Mittelpunkt steht statt Einbindung in die Umgebung, Funk­tion oder Nachhaltigkeit. Die erst vor einem Jahr eröffnete BMW-Welt in München stellt den Höhepunkt der Marketing- und Luxusarchitektur für die Autobranche dar – einem Wirtschaftszweig, der im Moment durch Stellenkürzungen und Budgetstreichungen von sich Reden macht. Das gigantische Bauwerk könnte bald einem Fossil vergangener Zeiten gleichen, auch wenn es sich inzwischen – aller berechtigten Kritik hinsichtlich Verschwendung und Überfluss zum Trotz – zu einer echten Erlebniswelt und einem absoluten Besucher-Magneten entwickelt hat und mit seinem kühnen Raumkonzept Fachleute und Architekturlaien gleichermaßen fasziniert.

Kurze Werbepause

Dieses Heft
DETAIL 12/2008

Stadtraum und Landschaft

Inhalt (PDF)
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.