Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen

Wachsende Struktur: Kagome Sandkiste in Wien

Kagome bezeichnet eine bestimmte Flechttechnik und auch ein japanisches Kinderlied. Unter diesem Titel entstand letzten Sommer im Kinderhof des Wiener Museumsquartiers eine lebendige, aus Weidensetzlingen bestehende Kindersandkiste. Konzipiert und entwickelt wurde sie von PPAG architects zusammen mit Julia Stefanie Meyer und Simon Oberhammer. 

Architekten: PPAG architects in Kooperation mit Stefanie Meyer & Simon Oberhammer
Standort: MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, A-1070 Wien

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: Simon Oberhammer

"Die Anfrage des Museumsquartiers nach einer Sandkiste für Kinder war für sich keine sonderliche Herausforderung. Bei näherer Betrachtung hat es diese Aufgabe jedoch in sich, allein in Bezug auf Sonnenschutz. So wagten wir das Experiment ein lebendiges Haus zu bauen" - erklären PPAG architects.

Das begehbare Weidenobjekt besteht aus fünf Meter langen Weidensetzlingen, die in einem Erdkoffer wurzeln und mit horizontalen einjährigen Weidenstecken verwoben sind. Im Zentrum des Objekts liegt eine Sandfläche, die durch die Blätter der Weiden natürlich beschattet wird. 

Auch dieses Jahr ist es bald soweit und das Graben, Schaufeln und Baggern in dem grünen Zelt kann ab April 2013 wieder beginnen. Bespielt wird Kagome bis Herbst und täglich von 10 bis 20 Uhr.

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Das Weidenzelt hat einen Durchmesser von viereinhalb Metern und ist 2,20m hoch, Foto: Simon Oberhammer

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Fotos: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: Simon Oberhammer

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

1) Weide 5m, 2) Sand, 3) Erde, 4) Geotextil, 5) perforierter Schlauch, 6) Verflechtung der horizontalen Weiden, 7) temporärer Stahlring, 11) Holzring / Grafik: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Fotos: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

Weitere Projekte zum Thema »Bauen für Kinder« lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe DETAIL Konzept 2013/3.

Kagome Sandkiste in Wien, PPAG architects

Foto: PPAG architects

 

Kagome, Kagome, der Vogel im Käfig,

wann wirst du herauskommen?

Im Abend der Morgenröte,

Wer steckt hinter dem Fallen der

Schildkröte und des Kranichs?

Wer steht nun hinter dir?

(Lied zum japanischen Kagome Spiel)

Weitere Informationen
www.ppag.at

Anzeige

Verwandte Artikel
Architektur

Wiederentdeckter Schatz: Palais Schwarzenberg

In Wien besteht die Möglichkeit, ein legendäres Interieur von Architekt Hermann Czech wieder zugänglich zu machen.

mehr
Architektur

Passivhaus in den Subtropen: Wohngebäude bei Schanghai

Passivhäuser in warmen Klimazonen zu bauen ist Unsinn, heißt es oft. Oder doch nicht?

mehr
Architektur

Dynamischer Sonnenschutz: Pergola von Studio 3LHD

S. 1170

Wie ein Geschwindigkeit aufnehmendes Flugobjekt schwebt das rautenförmige Gitter aus geneigten Flachstahlträgern über einer Cafébar an der Westküste Istriens.

mehr