You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

13. Architekturfilmtage: Abbruch und Aufbau

Am 12. April beginnen die Architekturfilmtage im Filmmuseum München und zeigen unter anderem Dieter Reifarths Film über Mies van der Rohes „Haus Tugendhat“ im tschechischen Brno.

Ort:
Filmmuseum München, St.-Jakobs-Platz 1, 80333 München
Dauer: Freitag, 12. April bis Mittwoch 17. April 2013

Architekturfilmtage München 2013
Haus Tugendhat ca. 1930/1931, Foto: Rudolf de Sandalo, © strandfilm, Pandora Film Verleih

In den seltensten Fällen bleibt ein Gebäude exakt so bestehen, wie es sein Architekt geplant und gebaut hat. In den meisten Fällen entwickelt es ein Eigenleben, geprägt von den Eingriffen seiner Besitzer und Nutzer: über größere und kleinere Umbauten bis hin zum Weiterbau oder Abriss. Die 13. Architekturfilmtage der Bayerischen Architektenkammer, die auch dieses Jahr wieder gemeinsam vom Filmmuseum München und der Bayerischen Architektenkammer zusammengestellt wurden, zeigen dieses „Weiterleben“ von Gebäuden – ob es sich um Gaudís Sagrada Familia, die Bau-Ikonen von Lautner, Koenig, Neutra und Schindler oder DDR-Plattenbauten handelt.

Es geht, wie Fritz Göttler im Programmheft des Filmmuseums schreibt, „ums Leben, ums Fortleben der Bauten, ihre Wohnbarkeit und ihre Nutzung, am Ende auch um Destruktion, Dekonstruktion, Rückbau. Die Dialektik von Aufbau, Abnutzung, Abriss“ – aber auch Wiederherstellung. So geschehen bei Mies van der Rohes „Haus Tugendhat“ im tschechischen Brno: von der UNESCO 2001 zum Weltkulturerbe erklärt und 2012 restauriert als Museum der Weltöffentlichkeit übergeben. Die Veranstalter freuen sich, Dieter Reifarths spannenden und berührenden Film über diesen Solitär moderner Architektur noch vor dem offiziellen Kinostart zeigen zu können, und ganz besonders darüber, neben Dieter Reifarth auch Daniela Hammer-Tugendhat und Ivo Hammer, die maßgeblichen Anteil an der Rettung des Hauses hatten, am 13. April im Filmmuseum begrüssen zu dürfen.

Eintritt:
4 € bzw. 3 € für Mitglieder der Bayerischen Architektenkammer und des Münchner Filmzentrums (bei Überlänge 2 € Aufschlag).
Zeiten: 12. bis 14. April jeweils 18.30 und 21.00 Uhr, am 16. und 17. April jeweils 18.30 Uhr

Nähere Einzelheiten über das komplette Programm unter www.byak.de sowie unter www.muenchner-stadtmuseum.de

Stichworte:
Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.