You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Denizen Works, London, Schiff, Kirche

Es kommt ein Schiff geladen: Schwimmendes Gotteshaus in London

Benannt ist das Kirchen-Schiff auf dem kanalisierten Fluss Lee Navigation nach dem ersten Buch Mose: Genesis. Derzeit liegt es im Osten Londons längsseits Here East im Queen Elizabeth-Olympic-Park. Dort dient es die nächsten drei bis fünf Jahre den Gemeindemitgliedern von St Columba als mobiler und zeitgemäßer Versammlungsort bevor es in andere Nachbarschaften am Kanal weiterzieht.

Besucher betreten die Genesis mittschiffs. Auf insgesamt 45 m2 Fläche befinden sich im hinteren Bereich Küche, Büro und Toiletten. Vorne, in Bugrichtung liegt der Hauptversammlungsraum, der 40-60 Personen Platz bietet. Er ist mit hellem Sperrholz und grünem Linoleum verkleidet. Maritime Gitterleuchten schaffen eine behagliche Atmosphäre. Von oben fällt Tageslicht durch eine runde Öffnung. Vor den Fenstern gelegene Sichtschutzpaneele aus Aluminium mit Ausschnitten im Zickzackmuster filtern das Licht und schaffen eine diffuse, sakrale Lichtstimmung. Am Rand des Hauptraums dienen eingebaute Bänke zugleich als Sitzgelegenheit und Stauraum. Die übrige Einrichtung ist mit faltbaren Tischen und Bänken einem Schiff entsprechend wandlungsfähig. Selbst der Altar – seine spitz zulaufende Front erinnert an den Bug eines Schiffes – lässt sich flach zusammenlegen und ist einfach zu verstauen. Neben Gottesdiensten und religionsübergreifenden Feiern können so verschiedenste Aktivitäten wie z. B. Eltern-Kind-Gruppen, Pilates-Kurse oder kleine Aufführungen stattfinden.

Wie die traditionellen Narrowboats, die unter niedrigen Brücken hindurch fahren können müssen, hat auch die Genesis einen sehr flachen Aufbau von nur 1,50 m über der Wasserlinie. Auf Knopfdruck lässt sich aber der nur knapp 2,00 m hohe Innenraum erhöhen: Dann klappt das innovative Faltdach aus transluzentem Segeltuch, das dem Blasebalg einer Kirchenorgel nachempfunden ist, auf der Bugseite nach oben und erhöht den Kirchenraum auf bis zu 3,60 m.
Die Seiten des Dachs sind mit LED-Leuchten ausgekleidet. Wie ein Lampion leuchtet es am Abend und in der Nacht und zieht die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich.
Wir wünschen Allzeit Gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
/0
Kistefos Museum, Oslo, BIG

Let’s twist again: Kistefos Museum bei Oslo von BIG

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.