You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Hochhäuser, Wolkenkratzer, New York, Wohnungsbau

Vertikale Verdichtung: Wohntürme in der westlichen Welt (Teil 1)

Mit der vertikalen Verdichtung in den begehrten Innenstadtlagen geht ein Streben nach Exklusivität einher, das sich in hohen Preisen widerspiegelt. Das ist vielen der Wohntürme, die derzeit in begehrten Städten gebaut werden, auch anzusehen: in edle Materialien gehüllt, oft metallisch glänzend, oft gläsern glitzernd, gerne mit expressiven Formen. Geschosshohe Verglasungen bieten uneingeschränkten Blick in die Ferne bei perfekter Privatheit. Abgerückt vom Boden lebt man auch mitten in der Stadt fern von schlechter Luft, Straßenlärm und neugierigen Passanten.

In Ergänzung zu dem Artikel in DETAIL 6/2017 zeigen wir Ihnen in einer fünfteiligen Reihe eine Auswahl interessanter neuer Wohntürme in einer Serie von Videos.

Super slender towers NY
Die vielen Wohnwolkenkratzer, die alle fast zeitgleich in New York City entstanden, spiegeln den hohen Druck auf die Stadt wider. In diesem Video werden etliche superschlanke Türme vorgestellt, die ingenieurtechnische Meisterleistungen darstellen. Der derzeit schlankeste Turm der Welt ist 432 Park Avenue von Rafael Viñoly. Mit einem Schlankheitsgrad von 1:15 erreicht er eine Höhe von 426 m. Die Baukosten sollen bei $1,25 Milliarden gelegen haben.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft

DETAIL 7+8/2017
Serielles Bauen, DETAIL 7+8/2017

Serielles Bauen

Zum Heft

Shop-Empfehlung

Anzeige