You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Muji Hut

Leere der Kabine: Muji Hut

Kenya Hara ist nicht nur für seine Rolle als Art Director bei Muji bekannt, sondern auch für seine theoretischen Schriften zur japanischen Kultur und Ästhetik. Allen voran seine Überlegungen zum Begriff der »Leere«, die er als Möglichkeit des »Noch-nicht-Seins« bezeichnet – etwas, das noch mit Inhalt gefüllt werden muss.

Vielleicht nicht mit Inhalt, aber mit Leben sollen die »Muji Hut« gefüllt werden – kleine, vorgefertigte Häuser der japanischen Marke, die exklusiv in Japan zum Verkauf stehen. Die Innenfläche der Kabine verteilt sich auf insgesamt 9m.2 Eine verglaste Schiebetür öffnet sich zur überdachten Veranda, die zusätzliche 3m2 Nutzfläche mit sich bringt.

Die Holzkonstruktion besteht gänzlich aus japanischem Holz. Durch leichtes Verkohlen der Holzoberfläche wurden die Außenwände haltbarer, wasserdicht und keimresistenter gemacht – eine traditionelle Form der Holzkonservierung, die ihre Anfänge im japanischen Schiffsbau fand. Das Betonfundament schützt das Haus vor Bodenfeuchtigkeit. »Muji Hut« ist der Nachfolger des von Naoto Fukasawa, Konstantin Grcic und Jasper Morrison entworfenen Kabinentrios.  

Weitere Tiny House Projekte HIER

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 4/2019
DETAIL 4/2019

Farbe und Textur

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.