26.06.2011 Florian Maier

alpitecture code 3-11 mit Reinhold Messner

Die dritte Konferenz über Alpen, Technologie und Architektur „alpitecture code 3-11“ bot Architekten Einblick in die Südtiroler Baukultur. In Workshops wurden Konzepte für die Zukunft des Bergdorfes Pfelders erarbeitet.
Etwa 150 vorwiegend junge Architekten aus Südtirol besuchten den öffentlichen Teil der Veranstaltung, um die Vorträge von Reinhard Joecks, Partner bei Foster + Partner, London zum Thema „Performance“ und Prof. Alexander Schwarz, Managing Director David Chipperfield Architects, Berlin zum Thema „Kontext und Kontinuität“ im KiMM in Meran zu hören.
Im geladenen Teil der Veranstaltung mit 28 international tätigen Architekten erläuterte Reinhold Messner auf Schloss Sigmundskron realisierte Projekte und seine Ansichten über Bauen in den Alpen. Den Schwerpunkt bildeten drei parallele Workshops zur baulichen Entwicklung des Bergdorfs Pfelders.

Vorträge im KiMM, Meran

Zum Auftakt trafen sich die Teilnehmer in der Europäischen Akademie EURAC in Bozen. Nach einem Vortrag über die Architektur in Südtirol zwischen zwei Kulturen von Dr. Arch. Lukas Abram ging es auf Exkursion: zuerst zu einer kurzen Besichtigung der Therme Meran, dann in das Bergdorf Pfelders auf 1.622 m ü. NN in der Gemeinde Moos in Passeier.
Zeitgemäße Architektur war Thema des zweiten Tages. Der neue Unternehmenssitz von Hans Klotz in Bozen fand als Ergebnis eines Umbaus mit einer hohen Qualität Beachtung. Den Architekten von Monovolume ist es hier gelungen, innerhalb der engen Vorgaben des geltenden Bebauungsplanes eine Corporate Architecture zu realisieren. Danach erlebte die Gruppe die Vielschichtigkeit im Raumkonzept des neuen Headquarters von SALEWA, das von Italiens größter Kletterhalle über ein Logistikzentrum bis zur Verwaltung alles in einer auffälligen Architektur vereint.
Am Samstag waren die Teilnehmer gefordert, die besuchte südtiroler Baukultur mit ihren Erfahrungen abzustimmen und Vorschläge zur Entwicklung von Pfelders in drei parallelen Workshops zu erarbeiten. Pfelders steht auf der Schwelle sich zu einem Tourismusort zu entfalten, dessen Schwerpunkt in einer für Gäste und Dorfbewohner nachhaltigen Entwicklung liegt.

Ortstermin in Pfelders

Die erste Workshopgruppe befasste sich mit der übergeordneten Struktur eines Masterplanes. Die zweite Workshopgruppe sollte mit einem zentralen Spa-Gebäude weiter Anreize für den Ort schaffen, während sich die dritte Workshopgruppe mit einem 100-und-mehr-Betten-Hotel für eine ganzjährige Auslastung des Ortes befasste. Die Ergebnisse wurden im Plenum unter anderem mit Wilhelm Klotz, Bürgermeister von Pfelders, sowie Dr. Maria Gufler, Tourismusexpertin von Pfelders und Initiatorin, und Gothard Gufler vorgestellt.
Die in der kurzen Zeit mit einer hohen Qualität erarbeiteten Ergebnisse der Workshops werden demnächst in einer Dokumentation in turrisbabel, dem Magazin der Architekturstiftung Südtirol vorgestellt. Ebenso wird es eine Filmdokumentation über alpitecture code 3-11 geben.

Besichtigung von Pfelders als Vorbereitung auf den Workshop

Workshop zur Entwicklung von Pfelders

Die Partner von alpitecture code 3-11 sind FIDELITY, FRENER & REIFER GMBH, GUFLER, HÖLLER KG, POLSIT 1959 und RUBNER HOLDING.

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/8/28236_763_200_102.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.