30.03.2011

Architektur in Wort, Schrift und Bild

In Krems eröffnet am 8. April 2011 die Walter-Zschokke-Bibliothek mit einem Werkstattgespräch mit dem Grazer Architekten Thomas Pucher.
„Architektur in Niederösterreich erweist sich als Wechselspiel zwischen Stadt und Land, bei dem das Land aus seiner bisherigen, eher passiven Rolle herausgetreten ist.“, so ein Zitat des Architekturpublizisten Walter Zschokke (* 15.1.1948 in Wildegg/Schweiz, † 5.2.2009 in Wien).
Zschokke war viele Jahre ORTE-Vorstandsmitglied. Nach seinem Ableben durfte ORTE seinen Bestand an Architekturbüchern übernehmen, der nun in Form einer kleinen Präsenzbibliothek zugänglich gemacht wird. Eingeteilt ist der Buchbestand von etwa 2.300 Publikationen in die Hauptkategorien Architektur (Österreich bis International mit Schwerpunkt Schweiz), Architekturvermittlung, Architektur und Kunst, Architektur- und Kunstgeschichte vor und nach 1900, Architekturtheorie, Bildende Kunst, Denkmalpflege, Design, Gebäudetypologie, Landschaft, Material, Monographie, Urbanismus. Nachschlagewerke und eine beachtlicher Fundus an Fachzeitschriften runden den derzeitigen Bestand ab. Die verfügbaren Titel sind voraussichtlich ab Sommer 2011 über die ORTE-Website ersichtlich.
Die Walter-Zschokke-Bibliothek soll weiter wachsen. Deshalb bemüht sich ORTE um Schriftentausch mit anderen Architektureinrichtungen bzw. Verlagen im In- und Ausland. Die eigenen Buch-Dubletten tauscht ORTE gerne gegen Publikationen, die sich noch nicht im Bestand der Bibliothek befinden.

Im Werkstattgespräch berichtet Thomas Pucher von seinen Projekten zwischen Asien und Europa. Der Grazer Planer wird einen Vergleich zwischen den internationalen und heimischen Herausforderungen wagen und von seiner persönlichen Erfahrung mit der Entwicklung von Baukulturen und dem Umgang mit Traditionen sprechen.
Pucher ist Gewinner des Friedrich-Schinkel-Preises 1995 und des UIA Preises für Architekten in Barcelona 1998. Seit 1998 unterrichtet er an der Technischen Universität und an der FH Joanneum in Graz. Bis 2005 war Thomas Pucher Partner im Büro love architecture and urbanism. Seither leitet er sein eigenes Architekturbüro ATELIER THOMAS PUCHER in Graz und konzentriert sich bewusst auf internationale Wettbewerbe.

Architekt Thomas Pucher, Graz

Zu seinen interessantesten Projekten zählen das Hauptquartier der Islamischen Konferenz (O.I.C.) in Jeddah (Saudi Arabien) für das er 2006 den internationalen Wettbewerb gewonnen hat. 2010 gewann Thomas Pucher den internationalen Architekturwettbewerb für die neue Konzerthalle des polnischen Orchesters Sinfonia Varsovia in Warschau (Polen) und verwies Zaha Hadid auf den 2. Platz.

Konzerthalle des polnischen Orchesters Sinfonia Varsovia in Warschau

8. April 2011
Eröffnung der Walter-Zschokke-Bibliothek, 18 Uhr
Werkstattgespräch mit Architekt Thomas Pucher , 19 Uhr
ORTE-Büro im Kunstquartier Krems
Steiner Landstraße 3
A-3500 Krems-Stein

Hauptquartier der Islamischen Konferenz (O.I.C. in Jeddah)

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/7/27747_382_200_102_1.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.