07.09.2010

Ausgezeichnet: red dot für deutschen EXPO-Pavillon


Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon, bestehend aus Schmidhuber + Kaindl, Milla & Partner sowie NÜSSLI, sieht den red dot als Zeichen der Anerkennung für die hohe Qualität in der Konzeption und Realisierung von „balancity“.

Alle Fotos: Schmidhuber Kaindl

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Pavillon, bestehend aus Schmidhuber + Kaindl, Milla & Partner sowie NÜSSLI, sieht den red dot als Zeichen der Anerkennung für die hohe Qualität in der Konzeption und Realisierung von „balancity“.

Im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums hat die Koelnmesse International die Generalplaner von Schmidhuber + Kaindl, die Ausstellungsgestalter von Milla & Partner und das Bauunternehmen NÜSSLI mit der Realisierung des Deutschen Pavillons betraut. Unter dem Titel „balancity“ präsentiert sich Deutschland als vielseitige, ideenreiche Nation, als ein innovatives und zukunftsorientiertes Land, das zugleich großen Wert darauf legt, Wurzeln zu erhalten und Traditionen zu bewahren. Der Beitrag zeigt, wie wichtig die Ausgewogenheit in der Stadt der Zukunft ist – etwa zwischen Bewahren und Erneuern, zwischen Arbeit und Freizeit, zwischen Gemeinschaft und Individuum oder zwischen Globalisierung und nationaler Identität. Vielfalt und Gleichgewicht, nicht Gleichheit, geben der Stadt von morgen Energie und verleihen ihr Lebensqualität. Dieser Kerngedanke ist überall im Deutschen Pavillon zu finden.

Der Pavillon als begehbare Skulptur und Sinnbild einer lebenswerten Stadt: Der Grundgedanke von „balancity“ spiegelt sich in der Architektur wider. Der Pavillon gliedert sich in zwei Hauptbestandteile: Landschaft und Baukörper. Eine Terrassenlandschaft erstreckt sich vom Erdgeschoss bis zum dritten Obergeschoss. Darüber scheinen vier silberfarbene Ausstellungskörper zu schweben – jeder für sich scheinbar in einem labilen Gleichgewicht, aber im Zusammenspiel miteinander stabil. Zwischen den Ausstellungskörpern und der Landschaft entsteht ein räumliches Spiel von Innen und Außen, Licht und Schatten, Enge und Weite.
Wie ein Labyrinth schlängelt sich der Weg der Besucher durch den Pavillon. Dabei entstehen unterschiedliche Raumsituationen, Tunnel, Plätze und Höfe. Abschließender Höhepunkt ist die Energiezentrale. Sie ist das Herz von „balancity“, eine Quelle von Kraft und Lebensfreude. Ihr zentrales Element ist eine Kugel von drei Metern Durchmesser, deren Oberfläche mit rund 400.000 LEDs besetzt ist. Im Lauf einer siebenminütigen Show, in der die Besucher die Kugel durch gemeinschaftliches Rufen selbst zum Leuchten und Schwingen bringen, entstehen auf ihr Bilder, Farben und Formen. Sie stehen für Impulse aus Deutschland zum EXPO-Thema „Better City, Better Life“.

Die Fassade von balancity ist mit einer transparenten Membran bespannt. Das silbern glänzende Gewebe reduziert die Sonneneinstrahlung und verwandelt sich abends in ein Lichtsegel. Durch die Transparenz der Membran verändert sich je nach Tageszeit und Witterung das Erscheinungsbild des Pavillons; mal sieht er aus wie ein opaker Kristall, mal lässt die Fassade wie eine durchsichtige Gaze das Innere des Pavillons durchscheinen.

Der red dot design award ist einer der größten und renommiertesten Designwettbewerbe der Welt. Er ist unterteilt in die Disziplinen product design, communication design sowie design concept. Weit über 6.000 Arbeiten aus 44 Ländern wurden in diesem Jahr beim reddot award communication design eingereicht und begutachtet. Dabei wurden 610 Arbeiten mit dem red dot prämiert. Die Preisverleihung zur Prämierung der „Best of the Best“ und die Eröffnung der Sonderausstellung „Design on stage – winners red dot award: communication design 2010“ finden am 8. Dezember 2010 im red dot design museum in Essen statt.

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/6/26415_137_200_102.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.