23.09.2010

Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik

Auch in diesem Jahr lädt das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung gemeinsam mit der Bauministerkonferenz, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund zum Bundeskongress zur Nationalen Stadtentwicklungspolitik am 27. Und 28. September in Nürnberg ein.

Bundesminister Dr. Peter Ramsauer wird den Kongress eröffnen. Staatsminister Joachim Herrmann wird ein Grußwort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer richten. Anschließend werden der Vorsitzende der Bauministerkonferenz, Minister Dr. Carsten Kühl, Oberbürgermeister Hans Schaidinger für den Deutschen Städtetag und Bürgermeister Roland Schäfer für den Deutschen Städte- und Gemeindebund ihren Standpunkt zu aktuellen Themen der Stadtentwicklung verdeutlichen. Im Mittelpunkt der Diskussion stehen die aktuellen finanziellen Rahmenbedingungen für die Städte und Gemeinden. Daneben geht es um Fragen des Klimaschutzes, des demographischen Wandels, des bürgerschaftlichen Engagements und der besseren Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land.

Der vierte Bundeskongress soll die Gelegenheit zur Information und zum direkten Gespräch hierzu bieten. Wo sehen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft die aktuell wichtigsten Fragen der Stadtentwicklung? Welche Antworten geben Modellprojekte in unseren Städten und Gemeinden – und vor allem: Wie kommen wir vom Modell zur Praxis?

Eingeladen sind Vertreterinnen und Vertreter der Länder, Städte und Gemeinden, Planungsträger ebenso wie die Zivilgesellschaft, die Wirtschaft und die planenden Berufe.
Die Konferenz umfasst Impulsvorträge, Podiumsdiskussionen und Zukunftsarenen. Diese werden durch die Vorstellung von hervorgehobenen Arbeitsfeldern des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung ergänzt. Auch die dritte Projektkonferenz der Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik findet unter dem Dach des Bundeskongresses statt.

Schauplatz des Bundeskongresses ist in diesem Jahr das Q1 – das ehemalige Areal des Quelle-Konzerns in Nürnberg. Das 1955 vom Architekten Ernst Neufert entworfene Zentralgebäude steht seit der Insolvenz im Jahre 2009 leer. Das Entwicklungskonzept sieht hier vor allem Investitionen in Wissenschaft und Hochtechnologie vor. Der 4. Bundeskongress soll dazu beitragen, eine neue Perspektive für diesen innerstädtischen Standort zu finden. Am ersten Abend des Kongresses sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem Empfang des
Ober bürger meisters der Stadt Nürnberg, Dr. Ulrich Maly, im Nürnberger Rathaus eingeladen.
Auch am zweiten Tag spielt die gastgebende Stadt eine wichtige Rolle: Bei verschiedenen Exkursionen zu Fuß, auf dem Rad und per Bus werden beispielhaft lokale und regionale Stadtentwicklungsthemen zur Diskussion gestellt.

Weitere Informationen und Programm
https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/6/26504_421_800_406.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.