16.06.2010

urban haze - reflect what you are

Veronika Kellndorfers Arbeiten beschäftigen sich mit der Wahrnehmung von Architektur und werden an der Schnittstelle von ästhetischem und gesellschaftlichem Raum ein Teil von ihr. So auch in ihren Berliner Projekten im öffentlichen Raum: den S-Bahnhöfen Bornholmer Straße und Bellevue sowie im ARD Hauptstadtstudio. Bei ihren Reisen und Formrecherchen entdeckte sie, wie sehr man die Geschichte einer Gesellschaft an ihren Häusern ablesen kann. Die Arbeiten zeigen eine Spurensuche bei der Transparenz, Projektion, Raum und Reflektion eine entscheidende Rolle spielen. Die Künstlerin macht – sich – ein Bild von der Architektur und dabei vorzugsweise von den gebauten Ikonen der Moderne, bei denen die Bezüge zwischen innen und außen fast immer fließend sind. Möglich wird dies dank eines Materials, das Durchsichten ermöglicht und dennoch ein Instrument der physischen Separation ist: Glas. Veronika Kellndorfer verwendet dasselbe Material als Bildträger. Seine Transparenz wird allerdings vom feinen Siebdruckraster und ebenso von zahlreichen Licht- und Spiegelreflexen gebrochen, die sich zu fotografischen Schichtungen addieren. So gelingen ihr dichte Arbeiten voller Mehrdeutigkeiten und ein Transfer des Dreidimensionalen in die gläserne Fläche, die als ästhetischer Vorstellungsraum der Erinnerung fungiert.

Veronika Kellndorfer lebt und arbeitet in Berlin. Ein Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Installation in und an Gebäuden. So z.B. im Bundesarbeitsgericht Erfurt, der Siemens AG, München, der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Magdeburg und dem Justizzentrum, Aachen. Sie erhielt zahlreiche Stipendien, wie das Stipendium der Villa Massimo, der Villa Aurora und der Akademie Schloss Solitude. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Ausstellungen u.a. in Los Angeles, Moskau, Leipzig, Edinburgh und Berlin präsentiert.

Werkvortrag und Gespräch: Am 23. Juni um 17.30 Uhr findet bei AedesLand ein Werkvortrag von Veronika Kellndorfer in englischer Sprache statt. Anschliessend ein Gespräch mit dem Architekten Mark Lee, JohnstonMarkLee, Los Angeles.

Rundgang: Ein Rundgang mit der Künstlerin zu den Werken im Bundesfamilienministerium, S-Bahnhof Bornholmer Straße, S-Bahnhof Bellevue und ARD Hauptstadtstudio ist geplant. Den genauen Termin entnehmen Sie bitte unserer Webseite unter: www.aedes-arc.de

Zur Eröffnung sprechen:
Dr. h.c. Kristin Feireiss, Aedes Berlin
Prof. Christopher Dell, HafenCity Universität Hamburg

Ausstellungsort: AedesLand, Savignyplatz, Else-Ury-Bogen 600 - 601, 10623 Berlin
Ausstellungsdauer: 11. Juni 2010 – 15. Juli 2010
Eröffnung: Freitag, 11. Juni 2010, 18.30 Uhr
Öffnungszeiten: täglich von 10.00 – 20.00 Uhr
Im Anschluss an die Eröffnung wird Christopher Dell ein kurzes Konzert geben.

Bellevue, Veronika Kellndorfer

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/2/5/25899_854_800_406.jpg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.