You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Leuchten von Artemide im Westin Hamburg

Elbphilharmonie: Hotel The Westin Hamburg - »Ausblick mit Zimmer«

Damit sich die Gäste im Westin Hamburg wohl fühlen kreieren 3592 Leuchten von Artemide eine wohnliche Atmosphäre. Viele von ihnen wurden speziell für das Haus gefertigt.

Für die hell wirkenden Zimmer entwickelte der Berliner Designer Tassilo Bost zusammen mit Ingenieuren und Lichtplanern von Artemide ein völlig neues Leuchtensystem: Sofocle. Ihr geschwungener Körper aus klarem Acryl greift die Fassade des Gebäudes in verkleinerter Dimension auf. Sofocle folgt einem klaren Bauplan. Die gewölbte Abdeckung aus Acryl ist mit einer opalen Diffusorfolie versehen und sitzt in einem weiß lackiertem Rahmen.

»Hinter die gebogenen Acrylglasscheiben haben wir eine warmtonige Streulichtfolie gesetzt, die mit jeder Art von Motiv bedruckt werden könnte. Dadurch kann über die Zeit hin die Stilistik der Zimmer beeinflusst und/oder verändert werden. Wir haben diese Idee über ein Jahr lang mit den Technikern von Artemide in Mailand entwickelt.« so Tassilo Bost. Die Bettleuchte lässt sich auch als Schreibtischleuchte einsetzen und in einem länger gezogenen Rahmen ebenfalls als Stehleuchte.

Die anspruchsvolle Aufgabe der Lichtplaner bestand darin, auf allen 21 Stockwerken für ein angenehmes Ambiente zu sorgen. Erst in der individuellen Mischung von Tageslicht, AmbientLighting und Spots (wie etwa am Schreibtisch und über dem Bett) zeigt sich, dass jedes Zimmer Intimität und Ausblick zugleich bietet. Die Leuchten von Tassilo Bost übertragen mit ihren Reflexionen im Glaskörper die besondere Architektur des Hauses, seine gläserne Haut, in eine andere Dimension.

Aber nicht nur in den Zimmern wurden spezielle Lichtverhältnisse benötigt. Auch das Restaurant »The Saffron« ist erfüllt von warmem Licht. Tassilo Bost und Artemide entwickelten Pendelleuchten, die ein wenig an Hummerkörbe erinnern. Für diese Leuchten wurden insgesamt über 7.500 m Lederband verwendet. Dieses wurde in Handarbeit um ein Draht-Gestell geschlungen. Nach unten tritt das Licht konzentriert aus und schafft so angenehme Helligkeit punktgenau über den Tischen. An den Seiten diffundiert das Licht blendfrei in den Raum. Das schafft Atmosphäre und passt perfekt zu den mit Leder ausgeschlagenen Wänden des alten Speichers. Dabei erinnern die Fenster an gerahmte, bewegliche Bilder, die je nach Tageszeit unterschiedliche Momentaufnahmen des Hafens bieten.

Für das perfekte Licht in der »The Bridge Bar« sorgen eigens für den Raum entworfene Leuchten. Die Pendelleuchten über den frei stehenden Tischen korrespondieren als Lichtwelle zum Ausblick auf den Kai und seine Schiffe. Tassilo Bost: »Da wir das Hotel in weiten Teilen puristisch ausgestattet haben, war es wichtig, die Lichtatmosphäre im warmtonigen Bereich anzusiedeln. Dafür ist es natürlich notwendig sämtliche Lichtquellen dimmen zu können. Verschiedene Tages und Abendstimmungen sind so gut programmierbar.«

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.