You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Industrielle Fertigung mit Manufakturcharakter - Ergonomie und Sitzkomfort seit 75 Jahren

Klöber, Moteo, Celligence, Bürostuhl, Stuhl, Ciello, Centeo
Klöber, Moteo, Celligence, Bürostuhl, Stuhl, Ciello, Centeo
Großer Auftritt für die Bürostuhlfamilie Moteo: Klöber-Geschäftsführer Rüdiger Demmel und Designer Jörg Bernauer mit dem Stuhl im "Alltags-Einsatz". (Fotos oben: Tim Westphal, München)

Es gibt Gegenden in Deutschland, in denen ist das Potenzial der Freizeitaktivitäten – sagen wir – überschaubar. Die Bodensee-Region gehört nicht dazu. Im Gegenteil: neben zahlreichen Sportarten, die man hier betreiben kann, bietet der Bodenseekreis eine hervorragende Küche, das Dreiländereck Deutschland, Österreich und Schweiz vereint Kunst und Kultur genauso wie typische Eigenheiten der Bodenseeanrainer. Ein perfektes Umfeld also, um sich zu erholen und zu »entschleunigen«.

Inmitten dieser Idylle am und um den Bodensee haben zahlreiche Firmen ihre Produktion eingerichtet. Vor allem mittelständische Maschinenbauer, Unternehmen aus der Metall-, Kunststoff- oder der Verpackungsindustrie fertigen hier. In deren produktiven Umfeld, im beschaulichen Owingen, liegt das Klöber-Werk, eines auf ergonomische Sitzmöbel spezialisierten Herstellers. Klöber gehört seit Ende der 1990er Jahre mit seinen 170 Angestellten zum Sedus-Konzern. Jedoch »arbeiten wir weitgehend eigenständig, innerhalb des Konzernverbunds mit Sedus und Gesika und nutzen die gemeinsamen Werkzeuge wie zum Beispiel SAP als Finanzsteuerungs- und Controlling-Anwendung«, wie der Geschäftsführer von Klöber, Rüdiger Demmel, darlegt. Das hohe Maß an Eigenständigkeit innerhalb der Unternehmensgruppe hat weitere Vorteile. Es ist nicht notwendig wie andere Hersteller beispielsweise eigene Büromöbelserien zu entwickeln, um sich am Markt zu behaupten. Solche Systeme hat die Mutter Sedus schon im Angebot. Klöber muss sich also nicht ablenken lassen, von der »Leidenschaft des Sitzens«, wie es Demmel nennt. »Das Sitzen ist unsere Mission, das, was uns antreibt – seit nunmehr 75 Jahren.

Design, Komfort und Technik im Einklang

1935 gründete die erst 25-jährige Margarete Klöber ihre Gesundheitsstuhlfabrik in Überlingen. Mit dem ersten Stuhl, dem »Polstergleich«, der mit einer simplen Mechanik einen für diese Zeit überragenden Sitzkomfort bot, wurde die Marke international bekannt. Klares Design, gute Ergonomie und hohe Verarbeitungsgüte zeichneten Klöber schon damals aus. Daran hat sich bis heute nichts geändert. »Die Wertschöpfung in Wissensberufen wird von Tag zu Tag größer, genauso wie die Belastung der Mitarbeiter durch die mediale Geschwindigkeit wächst. Der Gesundheitsfaktor wird in diesem Spannungsfeld immer wichtiger. Unsere Mission hat also nach wie vor absolute Existenzberechtigung und unser Leitsatz der industriellen Fertigung in handwerklichem Umfang bleibt topaktuell«, stellt Klöber-Geschäftsführer Rüdiger Demmel heraus.

Produkte mit Premiumanspruch

Klöber entwickelt und produziert bis auf wenige Teile noch immer alles selbst. Der »handwerkliche Umfang«, in dem die Produkte gestaltet werden, ist ein Luxus, den sich nur noch wenige Hersteller leisten. Doch so wird der Premiumanspruch des Herstellers in Groß- und Kleinserien gewährleistet. Sechs Stoffkollektionen und zwei Lederqualitäten in bis zu 30 Farben stehen zur Auswahl. Hinzu kommen indivduelle Stoffdessins, die Kunden liefern. Rüdiger Demmel: »Ungefähr 10% unserer Stühle wird in Leder geordert, bei einigen Modellen wie zum Beispiel unseren Chefsesselprogrammen sind es jedoch fast 100% der Produktion.«

Alle Lederteile werden einzeln gestanzt, veredelt, von Hand vernäht, imprägniert und mehrmals kontrolliert bevor sie die Rückenlehne eines »Ciello« oder »Centeo« kleiden. Das Know-how für diese Fertigungstiefe, die Manufakturcharakter trägt, kommt aus den Mitarbeitern selbst. Die Betriebszugehörigkeit liegt bei durchschnittlich 24 Jahren. Damit kennt jeder Mitarbeiter die Produkte eines Vierteljahrhunderts buchstäblich »in- und auswändig«. Eine neue Produktidee wird stets bevor sie weiter verfolgt wird, mit Argus-Augen auf Herz und Nieren geprüft: ist das ein »echter« Klöber, der aus der Entwurfsabteilung kommt? Entspricht der Stuhl dem Leitsatz der Firma? Kann er beim Kunden Emotionen erzeugen?

Diesen internen Prüfungen muss sich auch immer wieder Jörg Bernauer stellen, Chefdesigner bei Klöber. Er fasst die Anforderungen zusammen: »Im Mittelpunkt steht immer der Nutzer, wenn wir ein neues Produkt entwickeln. Dabei geht es vor allem darum, Emotionen zu wecken. Und wir haben den Anspruch, mit unseren Stühlen immer wieder Neues zu bieten, zu überraschen – mit Funktion, Optik und zeitlosem Design«.

Prämiertes Design
Jörg Bernauer ist seit zweieinhalb Jahren Designer bei Klöber. Mit dem innovativen Stuhl »Moteo« stellt Bernauer seinen ersten eigenen Entwurf vor. Er tritt in die großen Fußstapfen von Matthias Dohm, der mehrere prämierte Bürostühle für Klöber gestaltete. Mit seinem flexiblen Konzept, zeigt Bernauer nun, dass er sie durchaus ausfüllen kann. Moteo, der erstmals auf der Orgatec 2010 gezeigt wird und bereits einen IF Design Award erhielt, besticht mit seiner eleganten Linienführung, angenehmer Haptik, einer Anmutung die durchaus auch ins Wohnzimmer passt – und vor allem seinem innovativen Bedienkonzept. Mit Hilfe von luftgefüllten Schaumzellen im Rücken (zur Lordoseunterstützung) und im Sitzpolster (flexibel regulierbar) werden die zahllosen Hebel und Einstellmöglichkeiten aus gängigen Bürostühlen überflüssig. Klöber nennt die Technik »Celligence«, zusammengesetzt aus dem Wort »Cell« und »Intelligence«, und hat sie zum Patent angemeldet.

Bei entsprechender positiver Resonanz vom Kunden wird entschieden, ob Celligence auch in weiteren Bürostühlen verbaut wird. Rüdiger Demmel macht deutlich: »Wir sollten zu täglichen Veränderung bereit sein. Wir arbeiten schließlich für ein Feld, für das der Mensch nicht gemacht ist, nämlich das Sitzen. Das müssen wir uns immer wieder vor Augen führen«.

Klöber, Moteo, Celligence, Bürostuhl, Stuhl, Ciello, Centeo

Weitere Informationen zur Bürostuhlfamilie Moteo finden Sie unter:

www.kloeber-celligence.com

www.kloeber.com/kloeber/ger/officeseating/moteo.php

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
10/2010

Bauen mit Holz

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.