You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Kindgerechte Sanitärräume für Kindergärten und Schulen

VDMA, Blue, Responsibility, Waschsäulen, Waschtisch, Toilette, Bad

Kinder erfassen in ihren ersten Lebensjahren die Welt spielerisch – das gilt auch für das Erlernen menschlicher Hygiene. Altersgerecht und attraktiv ausgestattete Sanitärräume erleichtern und fördern diesen wichtigen Entwicklungsschritt. Aus diesem Grund weist die Initiative Blue Responsibility, in der 25 Beteiligte der Bad- und Sanitärbranche zusammengeschlossen sind, auf die Notwendigkeit einer nachhaltigen Modernisierung der Sanitärräume in den 88 000 deutschen Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen hin. Dem kindgerechten Umbau der allzu oft veralteten Räumlichkeiten wurde in den vergangenen Jahrzehnten aus Kostengründen wenig Beachtung geschenkt. Paradox, aber wahr: Erst die Wirtschaftskrise gab den entscheidenden Ausschlag für die Auflage des umfangreichen Renovierungs- und Sanierungsprogramms durch Bund und Länder. So stehen allein für die Bildungsinfrastruktur im Rahmen des Konjunkturpakets II Fördermittel in Höhe von mehr als 6,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Kindergärten, Kitas und Schulen bereiten den Nachwuchs in vielerlei Hinsicht auf das Leben vor. Dazu zählen auch die Grundregeln für das menschliche Miteinander, Kommunikation oder Körperpflege gehören dazu. Deshalb sollten gerade Sanitärräume altersgemäß und attraktiv gestaltet sein, denn sie begünstigen nicht nur die Entwicklung der Kinder, sondern fördern damit auch früh ihre Selbständigkeit. Dabei helfen den Kleinen kurze Wege, um schnell Toiletten und Waschgelegenheiten aufsuchen zu können. Eine bunte, farbenfrohe Einrichtung der Räume vermittelt Geborgenheit und schafft ein vertrautes Umfeld. »Kinder entdecken täglich ein neues Stückchen unserer Welt. Dabei wollen wir ihnen helfen, indem wir wichtige Lernprozesse im Umgang mit Sanitäreinrichtungen bestmöglich unterstützen und den Kleinen entsprechende Orientierungshilfen an die Hand geben«, so Wolfgang Burchard, einer der Sprecher der Initiative Blue Responsibility.

In kindgerechten Einrichtungen sind spezielle Lösungen und besondere ergonomische Formen vor allem bei der Ausstattung mit Toiletten und Waschtischen gefordert. »Es gilt, diese den Alters- und Entwicklungsstufen der Kinder anzupassen und die noch stark unterschiedlichen Körpergrößen zu berücksichtigen«, stellt Burchard heraus. Eine elegante und gleichzeitig flexible Lösung bieten beispielsweise Waschsäulen, die speziell für den Einsatz in Kindergärten und Kindertagesstätten entwickelt wurden. Der besonderer Clou daran: die Waschplätze sind jederzeit höhenverstellbar und können im Lauf der Zeit mit den Kindern »mitwachsen«.

Kinder beobachten gern und lernen am liebsten mit- und voneinander. Gerade Kleinkinder sind sehr neugierig und kopieren oft das Verhalten der Älteren. Deshalb ist das Vorbild, das andere Kinder geben, besonders wichtig: offene Räume, ergonomische Formen und kommunikative Doppel- oder Mehrfachwaschplätze erleichtern dem Nachwuchs das gegenseitige Abschauen und Nachahmen. Der Gang auf die Toilette oder in den Waschraum wird auf diese Weise zu einem kommunikativen Erlebnis für Kinder, die Aneignung hygienischer Grundregeln zu einem spielerischen Vergnügen.

Die einfache und sichere Nutzung von Toiletten und Waschtischen ist das Grundprinzip kindgerechter Sanitärräume. So sollte zwischen den einzelnen Sanitärobjekten ausreichend Platz eingeplant werden, um Kindern den entsprechenden Freiraum für ihren Bewegungsdrang zu bieten und das Risiko eines Unfalls zu verringern. Darüber hinaus sind widerstandsfähige und robuste Materialien gefragt, denn zu groß ist sonst die Gefahr, dass sie dem kindlichen Ansturm nicht standhalten.


Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 12/2010

Architektur und Recycling

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.