You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Leuchtender Blickpunkt in der Frankfurter Einkaufs- und Freizeitwelt »MyZeil«

Moeding, MyZeil, Fassaden, Fuksas, Frankfurt
Foto: Moeding Keramikfassaden (Karsten Monnerjahn, Köln)

Der bekannte italienische Architekt Massi­miliano Fuksas hatte die erfrischende Idee für einen gleichermaßen ausgefallenen wie effektvollen Blickfang für die Einkaufs-und Freizeitwelt MyZeil an der belebten Frank­furter Einkaufsstraße Zeil: eine signalrot glasierte Ziegelwand am Zielpunkt der Express-Rolltreppe.

Die Freizeit- und Einkaufswelt MyZeil ist wesentlicher Bestandteil des revitalisierten Palais-Quartiers im Frankfurter Stadtzentrum. Es soll der innovative Prototyp einer modernen Einkaufs-und Freizeitwelt sein. Neben Funktionalität und Wirtschaftlichkeit sind hier Tageslichtdurchflutung, Räumlichkeit, Erschließung, Kommunikation und die Vertikalität als wesentliche Projekteigenschaften eingegangen. Eine amorphe, gläserne Landschaft, die an einen Canyon erinnern soll, zieht sich über den gesamten Gebäudekomplex und schafft ein tageslichtbeleuchtetes Ambiente. Es entstehen fließende Räume, die spannende Sichtbeziehungen durch alle Ebenen des Hauses bieten. Hier kam auch die Idee von Massimiliano Fuksas zum Tragen, einen zentralen Blickfang zu schaffen. Durch die im Haupteingangsbereich installierte Express-Rolltreppe, die das Erdgeschoss direkt mit dem 4. Obergeschoss verbindet, wird eine zusätzliche Spannung zu der Aktionslandschaft auf dieser Ebene erzeugt. Die Piazza mit Gastronomie-Nutzung und den Zugängen zu den darüber liegenden Funktionsbereichen mit Fitness-Zone, Wellness- und Kids-World – ist überhöht von einer sich an den Rändern in der räumlichen Tiefe verlierenden, leicht gewölbten und rot glasierten Ziegelfassade.

Moeding, MyZeil, Fassaden, Fuksas, Frankfurt
Foto: Moeding Keramikfassaden (Karsten Monnerjahn, Köln)

Die horizontal ausgeprägte Rillenstruktur für die 202 x 600 mm großen Platten wurde von Moeding speziell entwickelt. Unterstrichen wird die Horizontalität zusätzlich durch rote Neon-Lichtlinien, die spannungsvoll frei über die Keramikfläche verteilt sind. Der mit gebrannt-poliertem Edelstahl bekleidete Gebäudeteil im Osten reflektiert das gebündelte Rot der Keramikfassade diffus in den Raum. Das bewegte Reflexionsspiel von leicht verzerrten Strukturen, von Licht und Schatten, wird überlagert durch die glänzend rote Keramikfläche und seine Licht­linien. Die nach allen Richtungen streuenden Farbreflexe untermalen die Stimmung der Einkaufspassage hintergründig, jedoch ohne sich zu verstecken oder den architektonischen Anspruch auf eine zurückhaltende Farbgestaltung aufzuheben.

Foto: Moeding Keramikfassaden (Karsten Monnerjahn, Köln)
Dieser Artikel ist aus dem Heft:
DETAIL 4/2010

Innenraum und Licht

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.