You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Passiv-Hochhaus in Linz

Ochsner, Wärmepumpen, Passiv-Hochhaus, Linz, Heiztechnik, Energie AG Powertower

Wärmepumpen bieten hohes Einsparpotenzial und eine Vielfalt an möglichen Anwendungen. Neben Grundwasser, Erdreich und Luft können bei größeren Projekten vielfältige weitere Wärmequellen genutzt werden. Dazu zählen Abluftwärme, Geothermie, Wärme aus Abwasser oder Oberflächen­gewässern, Prozesswärme in der Industrie und Wärme aus der Kanalisation.

Für das weltweit erste Passiv-Hochhaus in der Linzer Innenstadt lieferte Ochsner einen wesentlichen Teil der Heiztechnik. Der Bürokomplex des Energie AG Powertower bezieht seine Heiz- und Kühlenergie aus einer Kombination von aktivierten Fundamentpfählen, zwei Grundwasserförderbrunnen und fast 7000 m Erdsonden.

Zwei Wärmepumpen nutzen die gespeicherte Energie aus dem Grundwasser. So benötigt das Gebäude weder einen zusätz­lichen Gas- noch Wärmeanschluss. Die in­tegrierte PV-Anlage liefert rund 42 000 kWh Strom im Jahr und den Großteil der benötigten Energie für den Betrieb von Wärme- und Grundwasserpumpen.

Dieser Artikel ist aus dem Heft:
10/2010

Bauen mit Holz

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.