You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken
Foto: Gustav Willeit

Robuste Sinnlichkeit: Wohnhaus von Pedevilla Architects

Trotz strenger Form und konträrer Farbwahl erscheint der selbstbewusste Bau wie ein funkelnder Fels als Teil der, wie gemalt erscheinenden Landschaft. Die skulpturale Form und die ortsgebundene Materialwahl im Inneren lassen einen funktionalen Körper mit regionalen Bezügen entstehen.

Lokalisiert ist das »Haus am Mühlbach« am Ausgang des Mühlwalder Tales und auf 862 Metern Höhe. Die asymmetrische Dachform lässt bereits von außen die gestaffelte Raumstruktur im Inneren erahnen. Als Split-Level entwickeln sich die Räume vom öffentlicheren Koch- und Essbereich im Erdgeschoss zu Rückzugsorten in Form von Wohn- und Schlafbereichen in den Obergeschossen. Eine zentrale Holztreppe lässt visuelle und funktionale Bezüge zwischen den einzelnen Geschossen zu und bildet das hölzerne, warme Herzstück des Hauses.

Die quadratischen Fensteröffnungen in verschiedenen Größen nehmen Bezug zur Landschaft und erlauben individuelle Ausblicke. Erschlossen wird das Gebäude über eine tiefere Garagenzufahrt und über das hölzerne Zugangsportal.

Besonders macht den Entwurf im Wesentlichen die präzise Materialwahl: Lokaler Dolomitsand, Kalk und Weisszement unterstreichen den fugenlosen, felsigen Charakter des Gebäudes. Der gewaschene Grobputz der Fassade, glatte, individuell gefertigte Betonfensterbänke und ein auskragendes Vordach aus Weisszement bilden gemeinsam ein klares, monolithisches Erscheinungsbild mit dezenter Detaillierung.

Der Innenraum besticht durch seine, in hoher Qualität verarbeiteten, ortstypischen Materialien. Ein schlichter, zurückhaltender Innenputz schafft eine warm anmutende Oberfläche und bildet die Kulisse für das handgehobelte Ulmenvollholz. Auch ein im Römischen Verband verlegter Passeirer Gneis aus dem etwa 100 km entfernten Passeirer Tal schmückt den Innenraum. Das Ulmenholz wiederholt sich in Form der Fenster, der Innentüren, Böden, Treppen und sogar der Möbel. Handgefertigte Möbelgriffe, Türklopfer und Brüstungen aus Schmiedeholz vervollkommnen das Materialensemble. Mit Liebe zum Detail entstanden auch die handgefertigten Leuchten für das Projekt.

Prägnant wie ein Monolith und dennoch Bescheiden- und Gelassenheit ausstrahlend, beschränkt sich das kleine Einfamilienhaus zwar funktional auf das Wesentliche, durch Raffinesse im Detail wird es aber zu einem eleganten Wohnraum mit gemütlicher Atmosphäre. Bewusst eingesetzte und harmonisch gefügte Elemente schaffen besinnliche, teilweise fast sakral anmutende Innenräume. Die Landschaft scheint in Form der Materialien wie Holz und Stein nahezu in den Innenraum hineinzuwachsen. Auch dem skulpturalen Äußeren gelingt ein harmonisches Wechselspiel zwischen selbstbewusster Eigenständigkeit und Verschmelzung in und mit der Landschaft.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.