You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Sonnenschutz für Rathaus in Frankreich

Rathaus Relecq-Kerhuon von Architekt Lionel Dunet
Nord-Fassade

Das Rathaus des französischen Orts Relecq-Kerhuon wurde Innen und Außen auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Der verantwortliche Architekt Lionel Dunet entwickelte zusammen mit der Firma Renson ein wirksames Sonnenschutzsystem für das Objekt.

Das bestehende Rathaus aus den 30er Jahren wurde komplett renoviert. Anspruch des Bauherren war, ein einladendes und einfach zu betretendes Gebäude für jeden der rund 10.000 Einwohner zu schaffen. Der Architekt ließ moderne Servicezonen für die Kunden, eine einladende Vorderfront und angenehme Arbeitsplätze für die Mitarbeiter entstehen. Das alte, völlig renovierte Gebäude umfasst die nun die Versammlungsräume. Neu entstand ein Anbau mit 1769 Quadratmeter für Service und Veranstaltungen.

In die neue Fassade hat Architekt Lionel Dunet vor allem Glas, Symbol für Transparenz und Neutralität, integriert. Die Verwendung von Glas soll für helle Räume sorgen. Die direkte Sonneneinstrahlung auf die Süd-Fassade würde jedoch zu Überhitzung und zu starker Blendung führen. Deshalb wurde ein Sonnenschutzsystem integriert.

Nach Überprüfung der unterschiedlichen Möglichkeiten wurden das Sonnenschutzsystem und die genauen technischen Wünsche festgelegt: Lamellengröße und Lamellenabstand, Farbe sowie gewünschte visuelle Densität und Sonnenschutzwerte. Das Sonnenschutzsystem kombiniert nun stabile und bewegliche Lamellen. Dieser außenliegende Sonnenschutz mit sturmfesten Lamellen, Träger- und Halterprofilen aus korrosionsbeständigem Aluminium schirmt Wärmestrahlen bei Bedarf ab. So wird die unerwünschte Erwärmung des Gebäudes stark verringert, wodurch eine Kühlung mit Klimaanlagen vermieden wird.

Rathaus Relecq-Kerhuon von Architekt Lionel Dunet
Foto: Renson

Über den Fenstern unten am Gebäude wurde ein starrer Sonnenschutz mit horizontalen, unter den Trägerprofilen angeordneten SUNCLIPS-Lamellen vorgeschrieben. Speziell an dieser Fassade sind jedoch die beweglichen, auf C-förmigen RENSON Sunclips EVO 96 Lamellen basierenden Klappelemente. Die Lamellen wurden so einbaut, dass eine thermische Ausdehnung möglich ist, ohne dabei die Gesamt-Lamellenansicht zu verlieren.

Die Steuerung erlaubt jedem Mitarbeiter selbst die Klappläden zu regulieren und beispielsweise im Sommer für seinen eigenen kühlen Arbeitsplatz zu sorgen. In heruntergeklappter Position verringern diese Elemente die direkte Sonnen- und Lichteinstrahlung erheblich. Im hochgefahrenen Zustand dienen sie noch immer als Schatten und Blendschutz. Geschlossen bilden die Klappelemente eine einwandfrei durchlaufende Lamellenansicht mit den sich darüber, darunter und daneben befindlichen Lamellenflächen.

Aktuelles Heft
DETAIL 9/2018
DETAIL 9/2018, Schulen

Konzept: Schulen

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.