You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

print article Artikel drucken

Lost in Steel: Labyrinth von Gijs Van Vaerenbergh

Pieterjan Gijs und Arnout van Verenbergh (Gijs Van Vaerenbergh Architekten) haben das riesige Labyrinth im Außenbereich des C-Mine Kunstzentrums in Genk entworfen, als skulpturale Installation und urbane Intervention, das die Balance zwischen Kunst und Architektur zeigen soll.

Der stählerne Irrgarten führt – so man ohne sich zu verlaufen durchkommt – über immerhin einen ganzen Kilometer durch ganz unterschiedliche Räume, darunter auch größere Bereiche, die als Treffpunkt fungieren. Das Ingenieurbüro Bollinger+Grohmann war für die Konstruktion des Projekts verantwortlich, gebaut wurde es von Meuwes Laswerken.

Kurze Werbepause

Aktuelles Heft
DETAIL 11/2018
DETAIL 11/2018, Licht und Raum

Licht und Raum

Zum Heft
Shop-Empfehlung
Anzeige

ARCHITEKTUR & DESIGN

Detail Newsletter

Wir informieren Sie regelmäßig über internationale Projekte, Neuigkeiten zu Architektur - und Designthemen, Research und aktuellen Veranstaltungen in unserem Newsletter.