13.09.2006

Night Elements: Ästhetische Verwandlungskünstler | Neues Leuchtenprogramm von Hess erhält "red dot: best of the best 2006"

Mit Night Elements stellt Hess Architekten, Licht- und Stadtplanern ein unerschöpfliches Reservoir an Leuchten zur Verfügung. Durch einfaches Kombinieren von Modulen lassen sich in einheitlichem Design alle in Innenstädten geforderten Lichtlösungen realisieren von der Straßen-, Platz- und Zonierungsbeleuchtung über verschiedene Anstrahlungen bis hin zur Effektbeleuchtung. Dabei ist es auch möglich, mehrere Beleuchtungsfunktionen in einem Säulensystem zu vereinen.

Hier sparen Städte und Gemeinden deutlich Kosten, da nur ein Installationspunkt und eine Verkabelung erforderlich ist und sich der Flächenverbrauch auf eine Leuchte beschränkt. Night Elements sind damit prädestiniert für die Umsetzung von Licht-Masterplänen.

Federführend bei der Entwicklung des neuartigen multifunktionalen Leuchtenkonzepts war Lichtdesigner Christian Vogt, Inhaber des Schweizer Lichtgestaltungsbüros Vogt & Partner. Er vergleicht Night Elements mit einem Lego-Baukasten: »Die Grundbausteine lassen sich immer wieder zu neuen Produkten kombinieren, austauschen, umbauen und jederzeit ergänzen«.

Night Elements stehen jedoch nicht allein für Variabilität. Die schlanken Säulen bestechen ebenso durch ihre formale Qualität. Am Tag treten sie dezent in den Hintergrund und tragen zur klaren Gliederung des öffentlichen Raumes bei. In den Abendstunden erfüllen sie ihre Beleuchtungsaufgaben perfekt und wirken gleichzeitig durch hohe Lichtästhetik. Das Design Zentrum Nordrhein-Westfalen zeichnete Night Elements bereits mit dem »red dot: best of the best» für höchste Designqualität aus.

Das Säulensystem basiert auf einem Rohrprofil mit 230 mm Durchmesser und drei Modultypen: dem Befestigungsmodul, das mit den üblichen Montageformen im Boden verankert wird, sowie dem Höhen- und dem Abschlussmodul. Das Höhenmodul gibt es als Funktionselement mit unterschiedlichen Lichtaustritten und Reflektoren samt Elektrik und Revisionstür, als Versorgungselement mit z. B. Stromanschlüssen sowie als reines Gehäuseelement mit oder ohne Revisionstür. Letzteres ist in der Länge frei wählbar und mit den Funktionselementen kombinierbar, wobei die Maximalhöhe der Lichtsäule 6 m beträgt. Den Abschluss bilden Beleuchtungsmodule mit unterschiedlichen Reflektoren für die verschiedensten Anwendungen, wie etwa die Straßen-, Platz oder Fassadenbeleuchtung. Jedes Modul ist für sich stufenlos um 360° drehbar, um nach der endgültigen Einstellung eine exakte Ausleuchtung sicherzustellen.

Mit diesem modularen Aufbau entspricht Hess dem Wunsch der Kommunen und Energieversorger nach möglichst wenig verschiedenen Leuchtentypen, um Beschaffungs- und Lagerkosten sowie den Wartungsaufwand niedrig zu halten. Jedes Element ist für sich autark und gut zugänglich für die Wartung. Das System kann auch nach Jahren noch erweitert und modifiziert werden. Ändert sich das Umfeld, zum Beispiel durch Restrukturierungsmaßnahmen, kann Altes in neuen Kombinationen wiederverwendet werden. Auch neue Technologien und Spiegeloptiken lassen sich einfach integrieren.

Konzept und Design von Night Elements:
Vogt & Partner, Lichtgestaltende Ingenieure, Winterthur.

Kontakt - Ansprechpartner im Unternehmen
Hess Form + Licht GmbH
Tel: ++49 7721 920 0
Fax: ++49 7721 920 250
pr@hess-form-licht.de
www.hess-form-licht.de

Bildcredit: ©Andrea Piovesan

https://detail-cdn.s3.eu-central-1.amazonaws.com/media/catalog/product/b/i/bild53_02_1.jpeg?optimize=medium&bg-color=255,255,255&fit=bounds&height=582&width=437
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um einen Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts zu erhalten.
Pflichtfelder
oder
Copyright © 2022 DETAIL. Alle Rechte vorbehalten.