Seite drucken
-

Forschung & Entwicklung

Research | Forschung & Entwicklung

Nomadisierende Aufführung: Al-Qasba-Theater von magma architecture

Foto: Torsten Seidel

Das junge Berliner Büro Magma Architecture ist am 21. September 2012 in London mit einem Spezialpreis des internationalen Leaf Award für sein gerade erst fertig gestelltes Masrah-Al-Qasba-Theater im arabischen Schardscha ausgezeichnet worden. Dem Ausbau des 300 Sitze umfassenden Theaters in den Vereinigten Arabischen Emiraten liegt eine textile Konstruktion zu Grunde, die auf die nomadischen Traditionen des Wüstenstaates rekurriert und mit der sich die hohen gestalterischen und technischen Anforderungen des Umbaus gut umsetzen ließen.

Foto: Torsten Seidel

Auch wenn uns heute die Bilder gläserner Wolkenkratzer und künstlicher Inselsiedlungen aus Dubai und anderen arabischen Staaten näher sind als jene Bilder, die die Märchen aus Tausendundeiner Nacht heraufbeschwören: Es gibt in den Vereinigten Arabischen Emiraten Orte, die diesen Zauber auf verblüffend moderne Art und Weise wieder anklingen lassen. Für die Erneuerung des Masrah-Al-Qasba-Theaters in Schardscha arbeiteten Magma Architecture (Berlin) ganz bewusst mit den nomadischen Traditionen textiler Zeltkonstruktionen. Dabei gestalteten sie einen Innenraum, der an die vom Wind gewellten Sandflächen und –hügel der Wüste erinnert, die die Landschaft in der Umgebung des Theaters prägen. Diese Landschaft war traditionell der Ort mündlich überlieferter Legenden und Geschichten und spiegelt sich nun im Theater als Raum für eine verdichtete, inszenierte Erzählung wider.

Detail der textilen Bespannung mit Lichtführung, Fotos: Torsten Seidel

Die Verwendung eines sowohl traditionellen als auch zukunftsweisenden Materials – Stoff, allerdings in einer zeitgemäßen High-Tech-Ausführung – schafft eine zeitliche Verbindung zwischen Vergangenheit und Gegenwart auf der Ebene der Materialität. Das dehnbare Textil (Mytx, eine Polyamid mit 20 Prozent Elastananteil) hüllt Wände und Decke des Theatersaals in eine weich geformte, kontinuierlich doppelt gekrümmte Oberfläche. Vorteile dieses Materials sind unter anderem seine hohe UV-Beständigkeit, die schwere Entflammbarkeit und die gleichmäßige Dehnbarkeit in alle Richtungen. Da der Stoff zudem relativ preisgünstig ist, können Teile der Flächen ohne hohen Aufwand ausgetauscht werden. Magma Architecture hatte bereits bei ihrer Ausstellungsgestaltung „Head-in“ in der Berlinischen Galerie 2007 Erfahrungen mit diesem Material gesammelt. 

Foto: Torsten Seidel

Die Unterkonstruktion der textilen Bespannung erfolgte auf Aluminiumrahmen, der Stoff wird über Keeder Clips daran befestigt. Teleskopische Rohre drücken das Textil nach außen, um die „Täler“ und „Hügel“ der Innenverkleidung zu formen. Der Grad der Verbiegungen der Rohre wurde mit einer computergesteuerten Biegemaschine ermittelt. Die hohe Schalldurchlässigkeit des Stoffes ist übrigens auch für die akustische Wirkung vorteilhaft, da sämtliche Akustikelemente wie schalldämmende Matten unsichtbar hinter der Bespannung angeordnet werden konnten. Gleiches gilt auch für die übrigen technischen Installationen wie Klimaanlage, Lautsprecher, Leuchten und Elektroverkabelung. Putzlicht und Lüftungsauslässe sind in die Fugen zwischen den Hügeln eingelassen.

Die Raumgeometrie des Al-Qasba-Thaters ermöglicht eine blendungsfreie Beleuchtung des Saals, da die der Bühne zugewandten Lichtelemente aus Sicht der Zuschauer verdeckt bleiben. Zusätzliche, in Schlitze eingelassene Spots können gedimmt werden, um eine minimale Beleuchtung etwa für Lesungen zu erzielen. Die im Kontrast zum Auditorium hell gestaltete Lobby des Theaters soll mit ihrer bewegten Beleuchtung in wechselnden Farben die Spannung auf den Theaterbesuch erhöhen und gleichzeitig als lebendiger Treffpunkt dienen.

Die Al Qasba ist das öffentliche kulturelle und touristische Zentrum des Arabischen Emirats Schardscha. Am Ufer des Al-Qasba-Kanals gelegen, warten die beiden rund 150 Meter langen Gebäuderiegel mit zahlreichen Shops, Galerien, Restaurants und Büros auf. Hier finden auch diverse kulturelle Veranstaltungen statt wie unter anderem das jährliche Schardscha Film Festival. Magma Architecture war 2011 mit der Neugestaltung des Theatersaals beauftragt worden.

Die Architekten erhielten für ihre Neugestaltung des Al-Qasba-Theaters den Commendation Award bei den internationalen Leaf Awards 2012.

Foto: Torsten Seidel

Verwandte Artikel
Architektur

Spot an! Neues Theater von UNStudio

Eine punktuell durchbrochene Aluminiumfassade lässt das »Theater de Stoep« im niederländischen Spijkenisse nachts purpurfarben erstrahlen.

mehr
Architektur

Natürlich leicht - Spanplatte aus Holz

Leichtbauplatten aus natürlichen Rohstoffen bietet Pfleiderer.

mehr
Architektur

Shabolovka Radioturm vorläufig außer Gefahr!

Gute Nachrichten aus Moskau: der berühmte Shabolovka Radioturm ist von der Moskauer Verwaltung endlich unter weit reichenden Schutz gestellt worden.

mehr