Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen

Unkonventionelle Hülle: Wohnhaus in Istanbul

Das Wohnhaus "Ipera 25" steht in der Tatarbeyi Sokak, einer der unberührtesten und unterentwickeltsten Straßen des stark im Wandel befindlichen und unter Denkmalschutz stehenden Istanbuler Stadtteils Galata. Auf einer Geschoßfläche von 1000 m² sind acht Studios mit jeweils 80 m² und ein 190 m² großes Penthouse untergebracht.

Architekten: Alatas Architecture
Standort: Tatar Beyi, Galata, Istanbul

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Gürkan Akay

Das Gebäude setzt sich über sämtliche konventionelle Normen der umliegenden Bebauung hinweg; dennoch gelingt es ihm, diese Normen abzubilden und das architektonische Gefüge der Umgebung zu respektieren. So zeigt es neue Lösungen auf für die in diesem Zusammenhang immer wiederkehrenden Herausforderungen der Architektur, indem moderne Technologien Anwendung finden, die sich wandelnde sozioökonomische Struktur der Gegend  berücksichtigt wird und Aspekte wie Infrastruktur, Umweltbedingungen, Klima und der Lauf der Sonne mit einbezogen werden.

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Grafik: Alatas Architecture

Zwischen zwei fensterlosen Seitenwänden aus Sichtbeton platziert, wird das Gebäude von einer hölzernen Hülle bedeckt. Diese vorgesetzte Fassade aus horizontalen Lamellen, die auch Sonnenschutzfunktionen übernimmt, verläuft parallel zu der Glasfassade, die in ein Satteldach übergeht. Vorder- und Rückseite des Gebäudes mit den größtenteils transparenten Wohnräumen erscheinen vollständig verhüllt.

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Gürkan Akay

Je nach Perspektive entsteht der Eindruck einer gigantischen, geschlossenen Wand oder eines transluzenten Schleiers.  Die Fassade ist in vier vertikale Segmente unterteilt, wobei die beiden mittleren Segmente geknickt und nach außen gezogen sind und Erkersituationen mit Ausblicken auf die Straße schaffen, was eine Verbindung zwischen dem Gebäudeinneren und dem Leben auf der Straße entstehen lässt.

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Fotos: Gürkan Akay

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Obwohl das Gebäude keine direkte Beziehung zu der Straße eingeht, da es die konventionellen Fensteröffnungen der umliegenden Häuser nicht aufnimmt, belebt es dennoch den Standort innerhalb des städtebaulichen Kontextes, indem es die traditionelle Erkerfensterstruktur der Straße neu interpretiert. Hinter seiner beeindruckenden Präsenz in der Straße zeigt das Gebäude ein klares und statuenhaftes Erscheinungsbild.

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Grafik: Alatas Architecture

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Gürkan Akay

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Gürkan Akay

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Ali Bekman

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Gürkan Akay

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Ahmet Alatas



Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Grafik: Alatas Architecture

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Ahmet Alatas

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Ali Bekman

Ipera 25 Wohnhaus in Istanbul

Foto: Ali Bekman

 

Ein Beitrag von Peter Popp.

Anzeige

Verwandte Artikel
Architektur

Großzügiges Raumgefühl: Vom Garagentor zur Premium-Fassade

S. 754

Großformatige Kipp-Hub-Fenster öffnen den Wohnraum zum Außenraum und verschaffen den Bewohnern des Wohnturms »Löwenbräu Black« in Zürich einen spektakulären Blick ...

mehr
Architektur

Vorhang aus Beton: Studentisches Wohnhochhaus in München

S. 615

Eine neue Fassade aus Leichtbetonelementen schmückt das Wohnhochhaus am Olympiapark, das bereits seit 40 Jahren als Studentenwohnheim genutzt wird.

mehr
Architektur

Urbaner Garten: Wohnbebauung in Berlin

S. 171

Inmitten der Hauptstadt haben Grüntuch Ernst Architekten eine Alternative zum Berliner Blockrand entwickelt, die sich zum Straßenraum öffnet und Raum ...

mehr