Seite drucken
-

Themen

Architektur | Themen

Dynamische Wohntürme: Absolute Towers von MAD Architects

Die Absolute Towers im kanadischen Mississauga bei Toronto, wegen ihrer Kurven von Einheimischen auch »Marilyn Monroe Towers« genannt, greifen mit ihrer Form geschwungene Linien auf, wie sie auch in der Natur zu finden sind. Durchgehende Balkone erweitern den Lebensraum der Bewohner, erlauben weite Ausblicke und fördern die Gemeinschaft innerhalb des Mikrokosmos einer Wohnetage.

Architekten: MAD Architects, Peking
Standort: Mississauga, Kanada

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Foto: Iwan Baan

Auf der Makroebene unterstreichen die scheinbar in den Himmel rotierenden Geschossflächen das bewegte Erscheinungsbild. Der Gebäudekomplex soll die Lust der Großstädter auf Natur, Sonne und Wind wecken. Gleichzeitig bildet er ein neues, identitätsstiftendes Wahrzeichen für die bis dahin gesichtslose Stadt, die geprägt ist von gleichartigen, kastenförmigen Hochhäusern. Die beiden Türme beherbergen auf 50 bzw. 56 Etagen jeweils über 400 Wohnungen mit umlaufenden Balkonen. Die Deckenplatten verdrehen sich von einem Stockwerk zum nächsten um ein bis acht Grad. 

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Tom Arban

Foto: Iwan Baan

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Lageplan, Grafik: MAD Architects

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects

Foto: Iwan Baan

Eine einfache und kostengünstige statische Konstruktion, die auf einem Tragwerk aus Wandscheiben – den Shear Walls – beruht, trägt die organisch gewundenen Türme. Die Länge der rasterförmig angeordneten, tragenden Betonwände ist jeweils an die durch die Verdrehung veränderten Grundrisse angepasst. Auskragende Betonplatten bilden die Balkone. Für möglichst dünne Randprofile sind die Platten im Bereich der Außenverglasung thermisch getrennt. Die aerodynamische Form der Türme kann Windlasten gut ableiten und gewährleistet Behaglichkeit auf allen Balkonen. Jeder Bewohner besitzt nicht nur einen Platz im Freien, sondern die Balkone verschatten gleichzeitig die Innenräume im Sommer und nehmen im Winter die Wärme der Sonne auf, was die Kosten für die Klimatisierung reduziert.

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects

Grundriss, Grafik: MAD Architects

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Foto: Iwan Baan

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Foto: Tom Arban

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Foto: Iwan Baan

Absolute Towers Mississauga, MAD Architects, Foto: Iwan Baan

Foto: Iwan Baan

Bauherr: Fernbrook / Cityzen

Wettbewerb:
 2006
Bauzeit: 2007 - 2012

Höhe Tower A: 56 Geschosse /170 m
Höhe Tower B: 50 Geschosse /150 m

Building Area: 95.000 m² 
(Tower A: 45.000 m², Tower B: 40.000 m²)
Site area: 4.090 m²

Nutzung: Wohnen


Weitere Informationen

www.i-mad.com

www.international-highrise-award.com

Anzeige

Verwandte Artikel
Architektur

Prämiert: best tall buildings award 2014

Unterschiedlichste Themen prägen den Best Tall Buildings Award 2014 und sorgen für eine inhaltliche Vielfalt unter den Gewinnern.

mehr
Architektur

Vorhang aus Beton: Studentisches Wohnhochhaus in München

S. 615

Eine neue Fassade aus Leichtbetonelementen schmückt das Wohnhochhaus am Olympiapark, das bereits seit 40 Jahren als Studentenwohnheim genutzt wird.

mehr
Architektur

Gestapelte Schweine, geschichtete Dörfer: 22 Jahre MVRDV

Jakob van Rijs eröffnet die Ausstellung in der Architekturgalerie München mit Arbeitsmodellen aus seinem Büro und Pressezitaten aus aller Welt.

mehr